Advent an der MierendorffboXX

Herrnhuter Stern am Kirchturm der Gustav-Adolf-KirchePünktlich zum Abschluss des Sternenmarktes wurde ein Symbol für Weihnachten am Kirchturm der Gustav-Adolf-Kirche hochgezogen: Der Herrnhuter Stern. Anschließend begann auch die tägliche Aktion „Weihnachtsüberraschung“ in der BücherboXX auf dem Mierendorffplatz. Bis zum 24.12. werden täglich „Weihnachts- und Festtagsbücher“ in die MierendorffboXX gestellt. Sie sind von den Kümmerer_innen mit dem Stempel der BücherboXX versehen und von Bookcrossern registriert worden.

Wir freuen und auf Ihre Reaktion auf diese Aktion! Den Büchern liegt ein Brief bei.

Bitte mache/n Sie einen Eintrag bei http://www.bookcrossing.com oder gebe/n Sie eine Antwort im Café coffeemeer für uns ab oder klicke/n Sie hier auf „Hinterlasse einen Kommentar“.

Jede_r, die_der mit einer Kopie ihrer_seiner Post (oder BCID-Nummer des Buches) am Sa., 4. Janaur 2014 um 11 Uhr zu unserm Stammtisch ins Café coffeemeer kommt, laden zu einem Kaffee, Tee oder einer heißen Schokolade ein.

Wir möchten den Nutzer_innen der BücherboXX damit Freude in der vorweihnachtlichen Zeit machen und Lesestoff für lange Winterabende bieten.

Frohe Adventszeit und fröhliches Lesen!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, BücherboXX, BookCrossing, Charlottenburg (Mierendorffplatz) abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Advent an der MierendorffboXX

  1. Thomas schreibt:

    Ein freundliches Hallo an alle Bücherfreunde.

    Ich bin ein Fan der Bücher-Telefonzellen und habe in den letzten Monaten immer wieder gerne Bücher mitgenommen und eigene dort abgelegt.

    Jetzt bin ich leider entsetzt! Ein von mir dort abgelegtes, extrem gut erhaltenes Buch fiel mir einige Wochen später wieder in die Hände und es war total entstellt. Es hatte im Innern zwei große Aufkleber und diverse Stempel von Bookcrossing und zusätzlich war auch noch mit einem Kugelschreiber eine dicke Nummer auf die Aussenseite geschrieben. Muss das sein?

    Für mich haben Bücher eine Seele und ich empfinde eine derartige – völlig übertriebene – Kennzeichnung als Verstümmelung, ja als Vergewaltigung!!!
    Ein Stempel, an einer Stelle, die nicht zu entfernen ist, sollte doch wohl reichen!!!!
    Sollte das neuerdings der Normalzustand sein, werde ich nie wieder guterhaltene Bücher in dieser Bücher-Box ablegen.

    Ich weiß, dass es Menschen gibt die diese Bücher dort einsammeln und verkaufen. Aber ein Stempel sollte doch wohl reichen!!!

    Es gibt auch andere gemeinnützige Stellen, die Bücher weitergeben. In der Zukunft werde ich mich wohl eher an diese richten, wenn diese Vorgehensweise für die Bücher-Box am Mierendorfplatz wirklich so gewollt ist.

    SCHADE!!!!!!!

    Thomas

    • Gerard schreibt:

      Hallo Thomas,
      Du hast Recht! Ich finde es auch eine Zumutung so mit Büchern umzugehen!
      Gerard

      • litcow schreibt:

        lieber thomas, lieber gerard, einige bookcrosserInnen sind die aktivsten kümmererInnn der bücherboXXen! bookcrossing ist ein eigenständiges, interessantes hobby, das -auch wenn man oder frau es selbst nicht betreibt- sehr gut zu uns bücherboXXerInnen passt:
        es ist wie die bücherboXXen ein niedrigschwelliger, kostenfreier zugang zu büchern. ausserdem können sich auf der bookcrossing – website leserInnen über ihre leseerlebnisse austauschen. das finde ich prima!

        die bücherboXX auf dem mierendorfplatz ist eine besonderheit unter den bücherboXXen: sie ist so frei wie keine andere in einem kiez, der damit kämpft, nicht zum problemkiez zu werden, durchgehend zugängig und das nun schon seit drei jahren, ohne dass es zu größeren beschädigungen kommt.

        wir sind viel zu wenig kümmererInnen, um den erstrebenswerten zustand der boXX permanent aufrechtzuerhalten: immer wieder wird das motto „nimm ein buch – bring ein buch“ (es können gern auch mal zwei oder drei sein – auch ohne ein buch einzustellen) missverstanden: bei umzügen oder wohnungsauflösungen wird die bücherboXX gern mit sämtlichen papiermüll aus den haushalten überfüllt. da finden sich dann von alten telefonbüchern, veralteten schul- und sachbüchern bis zu zeitschriften, gern auch videokassetten und heftern voller notizen ALLES. sehr gerne werden dann auch die buchregale zweireihig gefüllt, bücher noch oben auf die anderen bücher gelegt (das finde ich z.b. keinen respektablen umgang mit büchern!). gerade in der nassen und kalten jahreszeit haben die nutzerInnen dann keine möglichkeiten sich in der boXX umzuschauen und sie interessierende bücher zu finden.
        das ist es, was die betreuung der boXX ausmacht: ausmisten, aufräumen. leider haben wir keine nahgelegene, rund um die uhr zugängliche möglichkeit der bücherlagerung. gut erhaltene bücher sind -werden sie in größerer zahl eingestellt- gerne sofort wieder weg. deshalb sorgen wir beim kümmern immer wieder dafür, dass eine bunte mischung aus älteren und neueren büchern vorhanden ist und nehmen des öfteren bücher heraus und stellen sie nach und nach, oft durch bookcrosserInnen registriert wieder ein. so wird es gerard auch mal passiert sein.

        übrigens kümmern wir uns auch darum, dass aus von dir erwähnten anderen stellen, die kostenfrei oder gegen geringes entgelt bücher abgeben, bücher geholt werden und eingestellt werden. dies gilt besonders für kinder- und jugendbücher. die jugendlichen interessieren sich nämlich wenig für bücher aus den 50iger jahren (die mit nachlässen eingestellt werden).

        ach, wir schaffen es ja gar nicht, jedes buch zu stempeln oder zu registrieren. niemand hat etwas dagegen, wenn bücher nicht getauscht oder weitergegeben werden, sondern auf das heimische bücherregal wandern. es muss sich niemand schämen, ein buch aus einer bücherboXX im regal stehen zu haben.
        die bücherboXXen sind keine bibliophile einrichtung oder antiquariat (obwohl man/frau immer wieder -in einem haufen altpapier- interessante funde machen kann!!!), sondern eben kostenfreie lektüre, mit spannenden kommunikationsmöglichkeiten unter den nutzerInnen!
        seid gern eingeladen, sich dem kreis der kümmererInnen anzuschliessen: wir treffen uns am 1. samstag des monats um 11h im „coffeemeer“ am mierendorfplatz.

  2. litcow schreibt:

    ein lieber gruss zum 4. advent! die BücherboXX ist gut gefüllt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s